Tätigkeitsschäden (Bearbeitungsschäden)

Tätigkeitsschäden (Bearbeitungsschäden)

Die Tätigkeitsschäden, auch als Bearbeitungsschäden bezeichnet, sind in der Regel in der Betriebshaftpflichtversicherung nicht mitversichert. Nur wenn die Deckung ausdrücklich eingeschlossen ist, besteht hierfür Versicherungsschutz. Tätigkeitsschäden sind Schäden an fremden Sachen, an denen gewollt im Rahmen der gewerblichen Tätigkeit gearbeitet wird.

Beispiel:
Der Elektriker soll ein Gerät, das der Kunde zuvor anderweitig gekauft hatte, installieren. Wird das Gerät bei dieser Montage beschädigt, liegt ein Tätigkeitsschaden vor. Dieser ist innerhalb der Betriebshaftpflichtversicherung nur versichert, wenn Tätigkeitsschäden eingeschlossen sind.

In jedem Fall gelten die jeweiligen Versicherungs- und Vertragsbedingungen. Die in den Rubriken angeführten Aussagen und Beispiele haben lediglich tendenziellen Charakter. Sie ersetzen in keinem Fall die aktuelle Rechtssprechung oder vertragliche sowie rechtliche Grundlagen.