Nachbesserungsbegleitschäden

Nachbesserungsbegleitschäden

Was sind eigentlich Nachbesserungsbegleitschäden?

Hierunter sind Aufwendungen zu verstehen, die infolge von Nachbesserungsarbeiten beim Versicherungsnehmer selbst entstehen. Dies jedoch, ohne dass es zu weitergehenden Schäden an den Sachen des Versicherungsnehmers gekommen sein muss. Die Klausel für Nachbesserungsbegleitschäden deckt Kosten, die entstehen, um das mangelhafte Gewerk zu finden und freizulegen.

Hierzu ein Schadenbeispiel:

Die von einem Installateur verlegten Rohrleitungen sind mangelhaft. Es tritt aber noch kein Wasser aus. Um die mangelhaften Rohre austauschen zu können, müssen Fliesen entfernt und die Wand aufgeschlagen werden.

In jedem Fall gelten die jeweiligen Versicherungs- und Vertragsbedingungen. Die in den Rubriken angeführten Aussagen und Beispiele haben lediglich tendenziellen Charakter. Sie ersetzen in keinem Fall die aktuelle Rechtssprechung oder vertragliche sowie rechtliche Grundlagen.